Benutzerdefinierte Suche

www.druckeronkel.de


www.druckeronkel.de verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklaeren Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Infos zur Verwendung von Cookies erhalten Sie hier




20.000 Seiten mit CISS - Officejet Pro 8000

(16.9.2010)

Nach meinem 100.000 Seiten-Druckexperiment mit dem Officejet Pro K5400 und dem bei 25957 Seiten gescheiterten Versuch des Dauerdrucks mit Officejet Pro 8000 steht das Ersatzgerät jetzt auch schon wieder bei 20.000 Seiten.

Den Officejet Pro 8000 gab es als Promo-Aktion von HP mit 3 Jahren VorOrt-Austausch Garantie.
Diese Garantie gilt natürlich nicht für durch Basteleien verursachte Defekte wie ausgelaufene Tinte oder zerstörte Druckköpfe. Aber bei meinem Officejet 8000 war nach 25957 Seiten leider der Papiereinzug im Eimer und das ist natürlich unabhängig vom CISS.

Der Austausch war sehr unkompliziert:
Defekt-Meldung bei HP über die HP-Webseite. Dabei habe ich um Rückfragen zu vermeiden gleich angegeben, daß ich alle Selbst-Reparaturvorschläge bereits ausprobiert hätte und das Gerät definitiv defekt sei (zieht einfach kein Papier mehr ein).

3 Tage später kam ein Ersatzgerät per Spedition.
Ohne Verbrauchsmaterial und Zubehör musste ich einfach nur alles vom alten Gerät in das neue einbauen. Danach war das alte Gerät in den Karton des Ersatzdruckers zu packen und per Telefon beauftragte ich die Abholung des defekten Officejet 8000.

Neuer Versuch

Das Ersatzgerät wurde von mir gleich mit CISS ausgestattet und auf dieselbe IP-Adresse wie das Altgerät eingestellt. Nach knapp 20 Minuten Initialisierung (die benötigen alle Officejet Pro 8000 beim ersten Einschalten zur Füllung des Tintensystems) konnte es dann auch direkt losgehen.


Das Witzige an der Sache sind die Druckköpfe - die haben jetzt knapp 40.000 Seiten hinter sich und funktionieren immer noch. Gesamtdurchlauf an Tinte (über alle Farben): 5040ml, also 5 Liter!
Da ich die Chips von den ersten HP-Originalpatronen übernommen hatte steht bei Geräteinformationen unter Tintenpatrone überall HP 940 Officejet Starter-Tintenpatrone.

Wow - das ist mal eine Reichweite für Starterpatronen :-)

 

Papiereinzug - naja...

Der Papiereinzug macht leider auch beim neuen Gerät ab und zu Probleme:
Wenn man das Papierfach bis zur Markierung füllt zieht der Drucker kein Papier ein, man darf nur die Hälfte der markierten Menge einlegen.
Damit ist natürlich die Kapazität etwas beschränkt.

Beim Officejet K550 und K5400 gab es sehr oft Probleme mit den 2. Papierfächern, die oberen Fächer funktionierten da aber einwandfrei.

Beim Officejet Pro 8000 scheint schon das 1. Papierfach sehr oft Schwächen zu zeigen (Usermeldungen per Mail und im Forum sowie eigene Erfahrungen mit 3 Geräten).

Schade eigentlich, denn in Sachen Geschwindigkeit und Druckqualität ist der Officejet Pro 8000 deutlich besser als seine Vorgänger.

 

Defekt wegen Verschmutzung...

Officejet Pro 8000 nach 20.000 Seiten - ziemlich verschmutzt
Officejet Pro 8000 nach 20.000 Seiten - ziemlich verschmutzt
Officejet Pro 8000 nach 20.000 Seiten - ziemlich verschmutzt
Officejet Pro 8000 nach 20.000 Seiten - ziemlich verschmutzt
Officejet Pro 8000 nach 20.000 Seiten - ziemlich verschmutzt
Officejet Pro 8000 nach 20.000 Seiten - ziemlich verschmutzt

Nach 20.000 Seiten ist der Officejet Pro 8000 innen ziemlich mit Tinte verschmutzt - wie man auf dem Bild erkennen kann ist der ursprünglich weiße Deckel innen ziemlich bunt.

Das wäre nicht weiter schlimm, wenn die Tinte nicht zu einer Schicht geführt hätte die den Druckkopf blockiert!

Auf dem Bild rechts sieht man einen Teil der Reinigungseinheit. Auf der linken Seite ist ein Stück Metallblech. Nach ein paar Seiten sieht das allerdings ziemlich dunkel aus.

Bei der Reinigung schiebt sich hier von hinten ein Stück Kunststoff über dieses Blech und anschliessend wieder nach hinten. (Bild vom Officejet K5400)

Nach ca. 15.000 Seiten hat der Drucker angefangen "Stau im Patronenwagen" zu melden.

Bei 18.000 Seiten ging dann nichts mehr - "Stau im Patronenwagen" und Arbeitsverweigerung.

Die Tinte hatte eine derart dicke Schicht gebildet, daß sich das Plastikteil einfach nicht mehr bewegt hat. Dadurch wurde der Druckkopfschlitten in der Bewegung behindert und nichts ging mehr.


Für Normalanwender wäre hier bereits der 2. Officejet Pro 8000 am Ende - Lebensdauer 18.000 bzw. 25957 Seiten.



Aber Druckeronkel repariert sowas selbst:

Ich habe das Teil mit Küchentüchern und Düsenreiniger schön saubergemacht und das Plastikteil mit Silikonspray wieder gängig gemacht.
Die nächsten 2.000 Seiten bis zur 20.000er Marke laufen seither wieder ohne Probleme.

 

Tintenschläuche des Officejet Pro 8000 ausgehängt
Tintenschläuche des Officejet Pro 8000 ausgehängt
Tintenschläuche des Officejet Pro 8000 ausgehängt
Tintenschläuche des Officejet Pro 8000 ausgehängt
Tintenschläuche des Officejet Pro 8000 ausgehängt
Tintenschläuche des Officejet Pro 8000 ausgehängt

Beim Fotografieren für diesen 20.000-Seiten-Bericht ist mir aufgefallen daß die Tintenleitungen teilweise ausgehängt waren - wie man auf dem Bild sieht hängt die Magenta-Leitung ziemlich schräg im Drucker.

Zudem hat sie einen Knick, wahrscheinlich ist sie irgendwo zwischen Druckkopf und Gehäuse geraten.

 

Wie sowas passieren konnte habe ich noch nicht herausgefunden, der Drucker hat ohne Probleme damit gedruckt. Vielleicht habe ich es bei meiner obengenannten Reinigungsaktion selbst ausgehängt.

Nach dem Einhängen der Tintenschläuche sieht jetzt auf jeden Fall wieder alles sehr gut aus.

Ich bin gespannt ob auch der Officejet 8000 die 100.000 Seiten schafft.

 

Update 10.1.2011 - nach 30.000 Seiten war leider Schluss, den aktuellen Bericht dazu gibt es hier.

 



Drucker , Decals , Impressum , Glossar, Quellen, Wetter